Schön, dass Sie da sind. Diese Seiten sind für diejenigen, die ihre jetzige Situation schnell ändern möchten.


Donnerstag, 9. Juni 2016

Schönheit genauso wichtig wie ein Uni-Abschluss

Attraktive Menschen haben bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Gutes Aussehen hilft bei der Karriere. Erstmal nichts Neues! Doch wie weit geht die Oberflächlichkeit auf dem deutschen Arbeitsmarkt? Eine neue Studie hat genau das jetzt untersucht.

Attraktive Frauen und Männer sind einer aktuellen Studie zufolge seltener arbeitslos als weniger gutaussehende. Sie verdienen zudem im Schnitt deutlich mehr, hat die Leuphana-Universität Lüneburg herausgefunden.
Studienleiter Professor Dr. Christian Pfeifer: „Schon ein einziger Attraktivitäts-Punkt mehr erhöht im Schnitt die Beschäftigungs-Wahrscheinlichkeit um drei Prozentpunkte.”
Fünf Punkte mehr – das ist etwa der Unterschied zwischen Dutzendgesicht und ausgesprochener Schönheit – helfen bei der Stellensuche genauso viel wie ein Uni-Abschluss.”
Die Universität hat für die Studie Daten von mehr als 3000 Menschen aus ganz Deutschland ausgewertet, teilte sie jetzt mit.

Der Wirtschaftswissenschaftler griff für seine Analyse auf die „Allgemeine Bevölkerungsumfrage der Sozialwissenschaften” (ALLBUS) zurück. Alle zwei Jahre erheben dabei Interviewer in persönlichen Gesprächen unter anderem Gehalt und Beschäftigungsstatus der Teilnehmer. Außerdem halten sie fest, wie attraktiv sie ihre Gesprächspartner finden
Übrigens: 

Mit dem monatlichen Einkommen sieht es ähnlich aus: Schöne Menschen bekommen mehr! Warum das so ist, beantworte die Studie nicht.
Vielleicht machten gut aussehende Menschen beim Vorstellungsgespräch einen besseren Eindruck, ohne dass sich ihr Gegenüber dessen bewusst sei.
Wir wissen beispielsweise, dass gutaussehende Menschen oft selbstbewusster sind, was sich auch auf ihre Produktivität auswirken könnte.

Quelle www.bild.de