Schön, dass Sie da sind. Diese Seiten sind für diejenigen, die ihre jetzige Situation schnell ändern möchten.


Donnerstag, 23. Juni 2016

VORSTELLUNGSGESPRÄCH VIA INTERNET


Mit diesen Tipps skypen Sie sich zum Traumjob

Live-Übertragung aus dem Wohnzimmer: Immer mehr Unternehmen setzen bei der Vorauswahl ihrer Bewerber auf das erste Kennenlernen via Webcam. In den USA ist diese Form der Bewerbung längst üblich. In Deutschland liegt die Anzahl der Skype-Gespräche bei etwa fünf Prozent – Tendenz steigend.

Kein Wunder, denn diese Art der Bewerbung hat viele Vorteile für die Unternehmen, aber auch für die Bewerber. Die Firmen sparen teure Anfahrtskosten und außerdem sprechen sie gezielt spezielle Bewerber an, nämlich junge und computeraffine, die sich mit sozialen Netzwerken und Co. auskennen. Die Bewerber wiederum können bequem von zu Hause abchecken, ob der Job und/oder das Unternehmen zu ihnen passt.

Doch wer glaubt, dass es beim Vorstellungsgespräch via Skype allein mit einer schnellen Internetverbindung, einer Webcam und einem Headset getan ist, der irrt gewaltig.

Bewerbungscoach Jürgen Hesse weist darauf hin, dass bei dieser besonderen Form der Bewerbung spezielle Fallstricke auf den Jobanwärter lauern. „Aus diesem Grund ist eine besonders gute Vorbereitung sehr wichtig“, sagt Bewerbungstrainer Hesse.
Jobcoach Jürgen Hesse und Bewerbungshelfer Gerhard Winkler verraten, wie die Skype-Bewerbung zum Erfolg wird:

KNIGGE FÜR SKYPE-VORSTELLUNGSGESPRÄCH

BEWERBUNGS-STUDIO EINRICHTEN
Der Bewerber sollte unbedingt dafür sorgen, dass absolute Ruhe im Raum herrscht – und er sollte sicherstellen, dass das auch so bleibt. Personaler finden es nämlich überhaupt nicht lustig, wenn plötzlich Mitbewohner durchs Bild laufen, Telefone läuten, Türglocken bimmeln oder Hunde bellen. Den Lebenslauf ausdrucken und neben dem Monitor fixieren. Auch das Anschreiben, die Arbeitszeugnisse und die Anzeige sollten in Reichweite liegen.

ÜBUNG MACHT DEN MEISTER
Für viele ist es ungewohnt, die eigene Stimme zu hören und sich auf dem Bildschirm zu sehen. Daher ist es wichtig, vor dem Ernstfall zu üben, also Skype-Gespräche vor der Kamera zu simulieren, Screenshots und Aufzeichnungen zu machen und auszuwerten. Am besten Ausleuchtung, Tonqualität, Körpersprache und Stimmführung von Dritten prüfen und bewerten lassen.

TECHNIK-CHECK
Eine schnelle und verlässliche Internetverbindung ist ein Muss! Zur Sicherheit sollte ausschließlich Skype als Applikation laufen. Zur Qualitätsverbesserung sollte ein externes Mikrophon benutzt werden. In Skype: Bewerbungsporträt als Profilfoto einsetzen. Über-mich-Feld im Profil zur beruflichen Selbstdarstellung nutzen. Den Skype-Namen unbedingt noch vor dem Start der beruflichen Selbstvermarktung von „BöseralsBushido“ auf „Martin Mustermann“ ändern. Das Gesicht hell und gleichmäßig ausleuchten. Hierzu alle verfügbaren Lampen aus dem Haushalt ausprobieren.

DAS RICHTIGE AMBIENTE
Der Hintergrund sollte so neutral und professionell wie möglich aussehen. Die Piratenflagge an der Wand gegenüber sollte also unbedingt vorher abgenommen werden. Immer bedenken, dass selbst das kleinste private Detail der Zimmereinrichtung sofort bemerkt und bewertet wird.

DAS RICHTIGE OUTFIT
Auch beim Vorstellungsgespräch via Skype ist Business-Outfit Pflicht. Eine Ausnahme besteht nur, wenn der Jobanbieter zweifelsfrei einen lässigen Dress akzeptiert, also sogenannte „gehobene Freizeitkleidung“! Wie für einen Auftritt im TV sollte man die Farben Blau, Natur oder Pastell wählen. Niemals Gelb, Lila oder Grün. Auch feine Streifen oder Muster sind tabu. Glitzerfummel sind nicht angemessen. Frauen sollten auf ihre Frisur und dezentes Make-up achten.

DIE RICHTIGE HALTUNG
Nicht zu nahe an der Kamera sitzen! Immer leicht nach vorne beugen, das signalisiert sichtlich Interesse. Das Gesicht sollte immer frei bleiben, also nicht die Hände oder Arme zwischen Kopf und Kamera halten. Augen immer auf die Kamera richten, Blick niemals abschweifen lassen – der Kontakt muss gehalten werden. Erst reden, wenn der Gesprächspartner ausgesprochen hat. Nicht ins Wort fallen. Nicht plötzlich laut werden. Nicht den Kaffee aus dem Becher schlürfen. Auf keinen Fall während des Gesprächs mit der Maus klicken, Tasten klackern lassen oder dem Stift herumspielen.

NACH DEM SKYPE-INTERVIEW
Nach dem Skype-Interview eine Dank-Mail schicken. Danach nicht wieder per Skype anläuten, mailen oder gar anrufen.

Quelle www.bild.de