Schön, dass Sie da sind. Diese Seiten sind für diejenigen, die ihre jetzige Situation schnell ändern möchten.


Mittwoch, 28. Dezember 2016

Die Initiativbewerbung – initiativ Bewerben mit Erfolg

Die Initiativbewerbung bedeutet, dass man seine Bewerbungsunterlagen unaufgefordert zu potenziellen Arbeitgeber sendet, ohne das dieser zuvor ein Stellenangebot veröffentlicht hat.

Hinter diesem Bewerbungsweg verbergen sich für den Arbeitssuchenden einige Vorteile, auf welche wir später noch einmal genauer eingehen werden. Mit der Initiativbewerbung zeigen Sie dem Arbeitgeber ihre Motivation und Eigeninitiative, bei der Suche nach einem Arbeitsplatz. Erhält der Bewerber auf seine Bemühungen keine Antwort, heißt das nicht automatisch, dass Ihre Bewerbungsunterlagen im Papierkorb gelandet sind. Viel wahrscheinlicher ist es, dass der Arbeitgeber zum aktuellen Zeitpunkt keine freie Stelle zur Verfügung hat und zu einem passenden Zeitpunkt auf Ihre Unterlagen zurück kommen wird und diesen seine Beachtung schenkt.

Obwohl die Initiativbewerbung von vielen Arbeitgebern sehr positiv angenommen wird, scheuen sich viele Arbeitssuchende vor diesem Bewerbungsweg. Die Gründe sind häufig fehlende Kenntnisse zur Vorgangsweise und mangelndes Selbstbewusstsein bei Erkundung von Eckdaten. Die Problematik an solchen Bewerbungen (auch Blindbewerbung genannt) ist, dass es einer Vielzahl solcher Versendungen bedarf um in den Genuss eines Termins zum Vorstellungsgespräch.

Wann ist die Initiativbewerbung angebracht und welche Eckdaten sind notwendig?

Bevor Sie sich an die Arbeit machen, seien Sie sich vollkommen im klaren, was Sie wollen! Versenden Sie diese Bewerbungen nicht auf gut Glück und unüberlegtem Hintergrund. Anders als bei der Bewerbung auf ein Stellenangebot, müssen Sie bei der Initiativbewerbung den Arbeitgeber von Ihrer Person erst überzeugen und ihm klar machen, dass er auf einen Mitarbeiter wie Sie es sind, nicht verzichten kann. Es ist dabei äußerst wichtig, sich gut zu verkaufen. Von Vorteil sind hier in jedem Fall fundierte Branchenkenntnisse, um auch die passenden Firmen anzusprechen. Vor dem Absenden Ihrer Bewerbungsunterlagen ist es ratsam sich vorher mit dem Unternehmen in Verbindung zusetzen, um die Chancen Ihrer Bewerbung auszuloten. Weiterhin sollten den Namen des Verantwortlichen im Personalbereich ausfindig machen und Ihre Bewerbung direkt an ihn richten. Wenn Sie einmal dabei sind und die Person in Sachen Personalentscheidung am Telefon haben, stellen Sie auch Fragen über das Unternehmen. Diese Informationen können Sie dann im Anschreiben gut verwerten und bringen Ihnen mit Sicherheit einige Pluspunkte. Im Übrigen, wer am Telefon nicht die richtigen Worte findet, kann sich auch per E-Mail an sein Wunschunternehmen wenden.

Vor jeder Initiativbewerbung sollten Sie folgende Punkte beachten und klären:

  • Habe ich Informationen über das Unternehmen in Erfahrung bringen können?
  • Könnte das Unternehmen meine Fähigkeiten benötigen?
  • Warum ist gerade dieses Unternehmen für mich interessant?
  • Welche Vorteile bringt meine Person dem Unternehmen?


Halten Sie Ihr Anschreiben kurz und sachlich!
Welche Vorteile bringt diese Bewerbung mit sich?
Da gibt es tatsächlich einige.

  • Sie können sofort aktiv werden und brauchen nicht auf das passende Stelleninserat warten.
  • Keine oder wenig Konkurrenz durch andere Bewerbungskandidaten.
  • Anders als bei einer Bewerbung auf ein Stellenangebot (bei der man Rücksicht auf die Anforderungen nehmen sollte), können Sie bei der Initiativbewerbung die Formulierungen Ihrer Qualitäten so wählen, dass Sie für Ihre Person am vorteilhaftesten erscheinen.
  • Sie zeigen Eigeninitiative, Tatkraft, Motivation und Engagement.
  • Sie dürfen sich bei einer guten und überzeugenden Präsentation Ihrer Bewerbung sicher sein, das Ihre Bewerbungsmappe nicht im Papierkorb landet, sondern Ihren Platz in der Wiedervorlage findet. Sobald ein neuer Mitarbeiter gebraucht wird, kommt man gern auf Sie zurück.


Form und Aufbau der Initiativbewerbung?

In der Struktur entspricht die Initiativbewerbung einer herkömmlichen Bewerbung.
Ein wichtiger Grundgedanke bei der Erarbeitung dieser Bewerbung entsteht, wenn Sie zuvor folgende Fragen durchdenken und für sich beantworten:

  • Wer sind Sie und was macht sie aus?
  • Was sind Sie von Beruf?
  • Was können Sie dem Unternehmen anbieten?
  • Welche Arbeit/Bereich interessiert Sie besonders und nach was suchen Sie konkret?
  • Haben Sie spezielle Wünsche an den Unternehmer?
  • Warum ist gerade dieses Unternehmen für Sie so interessant?


Alle Fragen sind von großer Bedeutung und verlangen von Ihnen eine gute und durchdachte Recherche. Sehr viel Wert legen Unternehmen auf die Beantwortung der letzten Frage. Aus Ihrer Antwort und Art der Formulierung leiten Arbeitgeber gern ab, wie sehr Sie sich bereits vorab mit dem Unternehmen auseinander gesetzt haben und wie groß Ihr tatsächliches Interesse an einem Arbeitsplatz ist. Sollte aus Ihrer Initiativbewerbung ein Vorstellungsgespräch resultieren, können Sie sich auch zu diesem Thema gern auf unserem Portal belesen.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg!

Quelle: www.arbeits-abc.de